Was bisher geschah...

Auf den folgenden Seiten sind die Erlebnisse unserer Heldengruppen niedergeschrieben.

 

Die Tübinger Gruppe

Die Gruppe um Mythornius von Festum, Roban Loken, Ungrimm Eisenfaust, Wulf Steinhauer und Hakon al-Hashinnah lernte sich im Jahr 1006 BF kennen und erlebte einige kleine Abenteuer, die die Gruppe zusammengebracht hat. So konnten sie einen Zirkel des Namenlosen daran hindern, einen schrecklichen siebengehörnten Dämon zu beschwören und in der Khôm ruhelosen Seelen aus der Zeit der Priesterkaiser Erlösung schenken (siehe: Vor dem Jahre 1007 BF).

Im Jahre 1007 BF begleitete die Gruppe den berühmten Thorwaler Asleif Phileasson auf seiner Wettfahrt um ganz Aventurien und gelangte so, vor allem im Norden Aventuriens, zu einiger Bekanntheit (siehe: Die Phileasson-Saga). Nach der Saga schloss sich Hakon einer anderen Gruppe Reisender an, während die übrigen Helden in den folgenden Jahren persönliche Dinge erledigten (siehe: Die Jahre 1009 BF bis 1012 BF). Als sich die Meldungen über den Vormarsch der Orks häuften, fanden sich die Helden letztendlich zur Schlacht auf den Silkwiesen vor den Mauern Gareths ein und fochten erfolgreich gegen die Scharen der Schwarzpelze. In den folgenden Monaten konnten sie unter dem Befehl von Oberst Marican die Stadt Greifenfurt aus den Fängen der Orks zu befreien und die Stadt zu halten, bis im Jahr 1013 BF der Prinz mit seinem Hauptheer die Stadt endlich erreicht (siehe: Das Jahr des Greifen).

Einige Monde zogen ins Land, in denen die Helden auch am Reichstag zu Gareth teilnahmen und in der Folge durch einen unglücklichen Zufall in die Vergangenheit gezogen wurden und dort den Krieg der Magier miterlebten (siehe: Die Jahre 1013 BF bis 1015 BF).

Im Ingerimm des Jahres 1015 BF werden die Helden schließlich in Ereignisse gezogen, die alles bisher erlebte wie ein Kinderspiel aussehen lassen werden (siehe: Die Sieben Gezeichneten).